Mit der Kostensturkturanalyse auf Augenhöhe mit den Lieferanten verhandeln.

Preissteigerungen durch schlaue Optimierungsansätze begegnen

Andreas Schmidtke Freitag, 29. Juli 2022 von Andreas Schmidtke

Verpackungsoptimierung

um Preiserhöhungen und Verknappungen managen

Situation

Zu Beginn der Pandemie war die aktuelle Situation auf den Liefermärkten noch ein Worst-Case-Szenario. Lieferprobleme, massive Preiserhöhungen und Out-of-Stock-Situationen prägen seit Monaten das Bild der Beschaffungsmärkte. Nun haben auch der Ukraine-Krieg, die seit Wochen andauernde Abriegelung der Metropole Shanghai und die Streiks in finnischen Papierfabriken spürbare negative Effekte auf den Einkauf von Packmitteln. Neben weiteren massiven Preiserhöhungen ist die Versorgung erheblich gestört.

1. Vorausschauende Planung und Bestellung

Die aktuelle Situation erfordert es, dass über eine strategische Absatzplanung die Bedarfe frühzeitig an den Einkauf gemeldet werden. Dabei ist es wichtig, dass interne Vorläufe sowie Wiederbeschaffungszeiten berücksichtigt und laufend aktualisiert werden.

Zusätzlich sollten die Prozesse im Ein- kauf überprüft und optimiert sowie Einkaufsstrategien angepasst werden. Denn ohne passgenaue Prozesse und Strategien im Einkauf sind die aktuellen Herausforderungen nicht zu bewältigen, und in der Folge gehen wertvolle Umsätze verloren.

2. Abfallquote überprüfen

Die hohen Preise und die schwierige Verfügbarkeit von Papier, Karton, Holz und Kunststoffen bescheren den Verpackungslieferanten enorme Probleme. Diese Situation können die Lieferanten zurzeit nicht ändern. Deshalb sollte hier nun die Materialeffizienz in den Fokus rücken. Ein lohnender Ansatz ist, die Abfallquote zu reduzieren. Über eine Analyse der technischen Zeichnungen wird die aktuelle Abfallquote ermittelt. In einem aktuellen beispielsweise Projekt schwankte diese bei 20 Artikeln zwischen 1 % und 11 %. Gelingt es nun in Zusammenarbeit mit den Lieferanten, weniger Abfall zu produzieren, dann wird nicht nur eine spürbare Einsparung erreicht. Aus dem gleichen Material können auch mehr Verpackungen produziert und damit die Versorgung verbessert werden.

3. Verpackungen optimieren

Es lohnt sich, Spezifikationen zu analysieren und auf Verbesserungspotenziale zu untersuchen. Viele Kundenprojekte zeigen, dass das eingesetzte Verpackungsmaterial oft überspezifiziert ist oder aktuelle technische Entwicklungen nicht berücksichtigt sind. Dabei ist es wichtig, die eigene Wahrnehmung zu ändern und das Bewusstsein der Mitarbeiter zu schärfen.

Notwendig ist es auch, Datentransparenz zu schaffen, damit die Ansatzpunkte für Verbesserungen ermittelt werden können. Nach einer ausführlichen Analyse werden Maßnahmen entwickelt und wertvolle Ansatzpunkte gemeinsam mit den Mitarbeitern und den Lieferanten umgesetzt. Der Effekt ist oftmals bemerkenswert. Es sind Einsparungen im 2-stelligen Prozentbereich möglich, die nicht nur auf den Einkaufspreis begrenzt bleiben.

Auch durch die Verbesserung der internen oder externen Logistik, die Optimierung der Versorgung oder auch die Reduzierung der Prozesskosten entstehen wertvolle Effekte.

4. Pooling-System nutzen

Paletten und andere Ladungsträger sind zweifelsfrei notwendig, um Sendungen zu empfangen und Ihre Produkte an Ihre Kunden liefern zu können. Um die Versorgung mit Paletten zu sichern, sollte der Einsatz eines Pooling-Systems für die Lieferkette geprüft werden. Holz-Paletten werden nur von einer Partei genutzt und stehen oft rum. Bei einem Pooling- Konzept werden die Ladungsträger von mehreren Parteien verwendet und stehen nicht lange ungenutzt im Weg. Die optimale Nutzung sorgt für mehr Effizienz und verbessert die Verfügbarkeit spürbar.

Handlungsfelder für Ihr Unternehmen erkennen und umsetzen

Oft ist es nicht einfach, die Handlungsfelder für Ihr Unternehmen zu erkennen und umzusetzen. Durch meinen Schwerpunkt der Optimierung des Einkaufs von Verpackungsmaterialien bin ich in diesem Markt ständig unterwegs und sehr gut vernetzt. Dadurch erhalten Sie die Chance, auf die veränderten Anforderungen bei den Verpackungen rechtzeitig und gezielt zu reagieren.

Sprechen Sie mich an um Ihren Einkauf von Verpackungen zu analysieren und gezielt zu verbessern.

© 2017 - 2021 by Andreas Schmidtke | Alle Rechte vorbehalten.

Wie lieben Cookies. Sie auch? Wussten Sie, dass Cookies kleine Helferlein sind, die tracken, analysieren und sogar zur Nutzbarkeit beitragen? Einige Cookies sind technisch notwendig, statistische Cookies verbessern Ihre Erfahrung und ermöglichen das Ausfüllen von Formularen und verbessern Ihr Surferlebnis. Das ist doch klasse, einverstanden?